Veröffentlichungen

  • Klang-Memory. In: Musik und Bildung 2.09, S. 40
  • Stoppophonie, eine Gruppenkomposition für Instrumente und Stoppuhren. In: Musik und Unterricht 95/2009, S. 20
  • Schüler komponieren - transnational. In: Diskussion Musikpädagogik, Internationale Musikpädagogik, Heft 60, 2013, S. 34
  • Farben. Ein fächerverbindendes Musik-Kunst-Projekt. In: Musik und Bildung 3/2014, S. 58
  • Musik-Bild-Improvisation. Eine fächerverbindende Gestaltungsaufgabe im Musikunterricht. In: Musikunterricht Band 2, Bildung Musik Kultur - Horizonte öffnen, 2015, S. 34

Werkstattprojekt „Schüler komponieren“

Dieses Projekt ermöglicht es Schülern/innen, sich kreativ mit zeitgenössischer Musik auseinander zu setzen und für das Mendelsohn Kammerorchester Leipzig ein Stück zu Komponieren. Die Initiative geht auf den künstlerischen Leiter des Orchesters, Gregor Nowak, zurück.
Die jungen Komponisten/innen beschäftigen sich vielfältig mit Neuer Musik, sie hören, analysieren, improvisieren, besuchen Konzerte, treffen sich mit Komponisten und Musikern, beschäftigen sich mit Instrumentarium, Spieltechniken und Notation und setzen schließlich ihre eigenen Ideen für das Orchester um.

 

2012-14 "geo-sounds" - deutsch-polnisches Schülerkompositionsprojekt

geo-sounds ist eine Reise in die Urzeit und zurück: Die Umgestaltung ganzer Landstriche durch Braunkohletagebaue stellt eine Zäsur im natürlichen Wandel dar. Davon ausgehend erkundeten 50 deutsche und polnische Schüler die Phasen der Landschaftsentwicklung. Mit Fantasie und Lust am Experimentieren übersetzten die 13-15-Jährigen ihre Entdeckungen in Musik, die sie gemeinsam mit den Musikern des Mendelssohn Kammerorchesters Leipzig unter der musikalischen Leitung von Barbara Rucha öffentlich aufführten und selbst vorstellten. Parallel zum ersten Projektjahr konnten sich Internet-User an einer einjährigen Internetkomposition beteiligen.

Im zweiten Projektjahr wurde der Bogen in die Zukunft geschlagen: Wie sieht unsere Umwelt, unsere Natur eine Generation später, also in 25 Jahren aus? Welche Visionen haben die Schüler? Die musikalisch-künstlerischen Antworten waren bei den Zukunftskonzerten im Mai 2014 in Dresden und Krakau zu erleben.

Weitere Informationen unter:
www.geo-sounds.de
geo-sounds DMP.pdf
NMZ Juni 2014.pdf
yeah! award für geo-sounds.pdf

Filme zum Projekt:

https://www.youtube.com/watch?v=h6Nz1rOks4M

https://www.youtube.com/watch?v=L8fE0GFDAMk

https://www.youtube.com/watch?v=wrlY2X9bGiI


2009-11 “Landscapes“ European Pupils Composition Project (EPCP)


Erstmals nehmen vier europäische Schulen am Kompositionsprojekt teil. Möglich wurde das durch die Unterstützung von „Comenius“. Den ersten Höhepunkt erlebten die Teilnehmer im Mai 2010 bei einer gemeinsamen Konzertreise in die vier Partnerstädte: Leipzig - Zielona Góra – Neuzelle – Budapest.

„Zum Schlussapplaus stehen sie alle auf der Bühne: 33 Nachwuchskomponisten/innen...“ Rezension von Anja-Christin Winkler in „Musik in Sachsen“.

Projektergebnisse und Informationen unter: http://blog.mko-leipzig.de/


2009 „Farben“

Schüler der Thomasschule zu Leipzig vertonen

„Die wahre Geschichte von allen Farben“ von Eva Heller

„...es ist ziemlich aufregend, was da entstanden ist...“ (Peter Korfmacher) in:

„Farben“ - ein Film von Anja-Christin Winkler: www.nmz.de/media/video/und-das-gruen-uebt-sich-mezzoforte-in-geduld


„16 musikalisch begabte Jugendliche erhielten die Chance, gemeinsam einen Zyklus für ein professionelles Orchester zu schreiben, der jetzt an einem so renommierten Ort wie dem Gewandhaus zur Aufführung gelangte... “
Rezension von Birgit Hendrich in der NMZ-Media:
http://www.nmz.de/artikel/und-das-gruen-uebt-sich-mezzoforte-in-geduld

„... 16 Schüler des Thomasgymnasiums ließen sich gemeinsam mit Steffen Reinhold auf das Abenteuer ein, suchten Töne und Melodien zu den Farben, lernten Kompositionsverfahren kennen und mussten sich am Ende entscheiden...“ Konzertankündigung von Ralf Julke in der Leipziger Internetzeitung (02.03.2009)

2008 „Soundscapes“ European Pupils Composition Project (EPCP)

Erstmals arbeiteten Schüler aus drei verschiedenen Schulen gemeinsam im Werkstattprojekt “Schüler komponieren”. Die Schüler der Glanshammars skola Örebro (Schweden) wurden von Jonas Asplund, die des Rahn-Gymnasiums im Stift Neuzelle von Sebastian Elikowski-Winkler und die der Thomas-Schule von Steffen Reinhold betreut.
Die Schüler haben auf der Basis des gemeinsamen Themas „Soundscapes“ individuell nach ihren Landestraditionen drei Kompositionen erarbeitet. Am Ende dieser Phase trafen sich alle beteiligten Schüler vom 24. bis 29. Mai 2008 zu einem Workshop und drei Konzerten in Leipzig und in Neuzelle. Dort erläuterten sie ihren Umgang mit zeitgenössischer Musik, gaben Einblick in ihre kompositorische Arbeit und bereiteten die Moderation der Konzerte mit dem Mendelssohn Kammerorchester vor.
Für die Schüler und die sie betreuenden Lehrer und Komponisten war das Projekt ein umfangreicher Gedanken- und Erfahrungsaustausch, der künstlerische Kreativität in einem europäischen Kontext ermöglichte und das Spannungsfeld zwischen kultureller Identität und Weltoffenheit zu einem nachhaltigen Erlebnis werden ließ.


2007 Thomasschule zu Leipzig

Dank Steffen Reinholds unermüdlichem Engagement, Neue Musik so lebendig und vielseitig wie möglich zu vermitteln, fand das Projekt dieses Jahr in der Thomasschule seine Fortsetzung. Ende März brachte das Mendelsohn Kammerorchester im Gewandhaus erneut eine Schülerkomposition zur Uraufführung“ (Dr. Meret Forster, MDR/Triangel, April 2007)

...es sind Schüler der elften und zwölften Klasse. Und das Großartige: 100 Prozent Neue Musik kommen zu 100 Prozent gut an ... Was der Komponist Steffen Reinhold in rund einem Jahr gefördertem Umgangs mit Musik der Gegenwart geleistet hat, kann sich hören lassen. Die jungen Menschen haben gemeinsam komponiert. Und das nicht nur verblüffend gut – sie haben vor allem auch gelernt, mit Selbstverständlichkeit über musikalische Strukturen und Schaffenskonzepte der Gegenwart zu sprechen; ihre eigenen zwar, aber Lernen durch Machen ist bekanntlich ohnehin das Beste ... Letztlich haben sie es gut, diese jungen Komponisten. Denn ein neugieriges, offenes und so ambitioniertes Orchester wie das Mendelssohn Kammerorchester wünschte man jeder Aufführung Neuer Musik.“ (Tatjana Böhme-Mehner, Leipziger Volkszeitung, 27.3.07)

Weitere Informationen unter www.thomasschule.de („Musik“)

2006 Max-Klinger-Schule Leipzig

Der Weg dahin war lang: Seit September 2004 hat der Klinger-Leistungskurs erfahren, was es bedeutet, am Beginn des 21. Jahrhunderts für Kammerorchester zu schreiben. Reinhold: In der musikalischen Ausbildung kommen Jugendliche maximal bis Bartók. Also mussten die Zwölf erst mal erfahren, erleben, verstehen, was Neue Musik bedeuten kann.’. Das bedeutet konkret: viel Improvisation, viel Hören, viel Analyse. Dann entstanden aus einem Formverlauf, Motiven, Melodien, Themen schließlich 41 Partitur-Seiten.“ Peter Korfmacher, LVZ, 19.1.06

’Aquavicula’ harrt seiner Uraufführung ... Das Orchester ist positiv überrascht von der Qualität, um die die frischgebackenen Komponisten gut eineinhalb Jahre gerungen haben. “ (Heike Bronn, Leipziger Volkszeitung, 24.1.06)

Weitere Informationen unter: www.netzwerk-unerhoert.de/de_DE/proj/show,15841.html



Vermittlung von zeitgenössischer Musik

Fortbildungen für Musiklehrer

"Man muss das hören, was es zu hören gibt, und nicht das, was man zu hören erwartet." John Cage

Musiklehrertag 2007, Thomasschule zu Leipzig
„Kreativer Umgang mit zeitgenössischer Musik“

Unter diesem Thema gibt es unter www.thomasschule.de („Musik“) Informationen zu verschiedenen Unterrichtssequenzen und eine Literatur- und Linkliste.

„Ehre das Alte hoch, bringe aber auch dem Neuen ein warmes Herz entgegen. Gegen dir
unbekannte Namen hege kein Vorurteil.“
(Robert Schumann 1848)

Thesen zum Umgang mit zeitgenössischer Musik im Unterricht
(nach Ortwin Nimczik)

- Die Schüler sollen sich mit der musikalischen Gegenwart auseinandersetzen. Wir können ihnen das, was sie außerhalb der „Popularmusik“ unmittelbar betrifft, nicht vorenthalten.
- Die zeitgenössische Musik bietet in besonderer Weise Impulse für das eigene kreative musikalische Gestalten.
- Beim gemeinsamen Erfinden, Experimentieren und Improvisieren können die Schüler schöpferisch miteinander kommunizieren.
- Der neue Lehrplan bietet nicht nur große Freiräume für musikalische Kreativität, sondern fordert sie in vielfältiger Weise bis hin zum Komponieren.
- Die Begegnung mit dem Neuen öffnet den Blick für das Alte. Wer sich in seiner Gegenwart nicht auskennt, wird schwer eine Brücke in die Vergangenheit schlagen können.


VDS-Landesschulmusiktag 2007, Landesmusikakademie Berlin
„Produktion – Musik erfinden und gestalten.“

Seminar von Steffen Reinhold:
Inspiration - Komposition - Notation.
Anregungen zum schöpferischen Umgang mit zeitgenössischer Musik.

Anhand verschiedener Konzepte und Modelle werden Wege gezeigt, wie Schüler/innen kreativ mit Musik umgehen, wie sie selbst Musik erfinden und notieren können und wie sie auf der Suche nach unkonventionellen Aufführungspraktiken zu neuen Musikerfahrungen gelangen.

 

 
 
(c) www.steffenreinhold.de Steffen Reinhold - Komponist und Musikpädagoge 2016